[Arbeitsgruppen | Forschung | Studium & Lehre | Allgemeines | Home | Suche | English]

Arbeitsgruppen und Lehrstühle

Forschung

Studium und Lehre

Allgemeines

Home

Suche

Fakultät für Informatik

 

Beschreibung der bisherigen Projektarbeit und -ergebnisse






Animationsaspekte

Der Animator wird als eigenständiges Programm ausgeführt, welches mit der Wissensbasis über eine Netzwerkschnittstelle kommuniziert. Dadurch wird einerseits eine klare Trennung der beiden Bestandteile des VisDok-Systems errreicht, und andererseits ermöglicht, daß die grundverschiedenen Softwaretechniken in den beiden Feldern Computergrafik und Künstliche Intelligenz die am besten geeigneten Programmierparadigmen (objektorientierte bzw. funktionale Programmierung) und entsprechende Entwicklungsumgebungen (Smalltalk bzw. Lisp) nutzen können. Außerdem erlaubt dies eine getrennte Abarbeitung der Programme auf verschiedenen Rechnern,so daß eventuelle Leistungseinbrüche vermieden werden. Dieser Aspekt dürfte allerdings mit dem Fortschreiten der Rechnergenerationen an Bedeutung verlieren.

Für die Animation wurden die für den Anwendungsfall am häufigsten auftretenden Veränderungen grafischer Objekte (Bewegungen, Rotationen, Farb- und Formveränderungen) untersucht und in ein entsprechendes Datenmodell überführt. Dieses bildet die Grundlage für die Erstellung von Animationsdateien. Da kein Animationssystem existiert, welches die oben aufgeführten Anforderungen erfüllt, mußte ein eigenes Animationssystem von Grund auf neu konzipiert und implementiert werden. Dies betrifft dann allerdings nicht nur die neue Funktionalität, die es in noch keinem Animator gibt, sondern auch bereits bekannte und an anderer Stelle implementierte Schnittstellen nach außen wie Szenenbeschreibungen, Benutzeroberfläche, und Grafikdarstellung. Speziell für die Szenenbeschreibungen ist bedeutsam, daß das System die Dateiformate versteht, die einerseits von den Anwendern im CAD-Bereich benutzt werden und andererseits die für die Animation benötigten Informationen zur Objektstruktur liefern.

Für die Zusammenarbeit mit der Wissensbasis bzw. dem Sprachgenerator mußte eine eigene Kommunikationssprache spezifiziert werden, in der dann die Kommandos, Anfragen und Anworten übermittelt werden. Die darin übermittelten Aufgaben sind jeweils beim Empfänger zu entschlüsseln und auszuführen. Die Grafikkomponente des VisDok-Systems kann dabei folgende Dienste bereitstellen:
- kontextsensitive Popup-Menüs,
- wechselnde Kameraansichten,
- Abspielen von Animationsabschnitten,
- Verfolgen von Grafikobjekten bei der Animation
- Darstellen von farbig hervorgehobenem Hypertext
- Wechsel der Darstellungsart von Objekten



Webmaster  -