PROFLEX - Geschäftsprozesse flexibel abbilden

Im Projekt PROFLEX geht es um die Methodenentwicklung zur präventiven Abschätzung der Belastungssituation und des Gefahrenpotentials bei geänderten Arbeitsstrukturen unter Zuhilfenahme der Simulationstechnik. Die dafür erforderliche ganzheitliche Betrachtung von Systemen setzt eine umfassende Analyse aller Geschäftsprozesse voraus. Dazu gehört die Betrachtung folgender Aspekte:

Im Rahmen des Vorhabens sollen Methoden entwickelt und in prototypische Planungsinstrumente umgesetzt werden, die es betrieblicherseits erlauben, geplante Veränderungen im Vorfeld von Umstrukturierungsmaßnahmen abzuschätzen und zu bewerten, um so präventiv auf die Entscheidungsfindung einzuwirken. Die folgende Abbildung zeigt die Struktur des in diesem Projekt entwickelten Werkzeuges. Informationen über die einzelnen Komponenten sind durch Mausklick auf den entsprechenden Bereich verfügbar.

Informationen zur Eingabedatenerfassung und -aufbereitung Informationen ueber die Datenbankstruktur Wirtschaftsanalyse Informationen zur Qualifikation Abschätzung des Belastungen und des Gefährdungspotentials Informationen zum Simulationsmodell Bewertung des logistischen Systems Bewertung der Resultate Anforderungen an die Werkerdaten Anforderungen an Aufträge und Systemlast Anforderungen an Systemparameter Informationen über das Beratungssystem

Abbildung 1: Struktur des entwickelten Werkzeuges - Informationen über Mausklick verfügbar!


Beratungssystem | Eingabedaten | Datenbankstruktur | Wirtschaftlichkeitsanalyse | Qualifikation | Abschätzung der Belastung und Gefährdung | Simulation | Bewertung | Resultate | Mitarbeiter | Systemlast | Systemparameter



Veröffentlichungen zum Projekt:
ISG <rita@isg.cs.uni-magdeburg.de>
Last modified: Thu Apr 5 14:04:48 2001 Ansprechpartner Projektpartner Projekttr ger vorherige Seite Seitenanfang nächste Seite Startseite