Auch schon fast zu den traditionellen Wettbewerben gehört das Dreibeinlaufen. Dieser Wettkampf wird seit zwei Jahren anstelle des sonst so beliebten Sackhüpfens ausgetragen, da der etwas rauhe Umgang mit dem Sportgerät (siehe 1997) dessen Lebensdauer nicht gerade erhöhte.

Interessanterweise benötigen nicht nur die Mitspieler eine gewisses Maß an Koordinationsvermögen, auch die Betreuer hatten es schwer. Folgender Gesprächsfetzen konnte von einem unserer Mitarbeiter aufgefangen werden: "Ich brauche aber zwei Stoppuhren für's Dreibeinlaufen, es laufen doch immer zwei Leute ... ähhhhh, die sind doch zusammengebunden, so'n Quatsch!" Schließlich wurden aber weder Stoppuhren noch Beine vermißt und auch dieser Wettkampf konnte regelgerecht durchgeführt werden.


[Vorige Seite |  Inhalt | Nächste Seite]