Unabhängig, Überinstitulich, seit - ja seit wann eigentlich?


Magdeburg (schl) Das alljährlich stattfindende Frühlingsfest der Informatiker lockte auch dieses Jahr wieder hunderte Angehörige der Fakultät für Informatik sowie deren Gäste zu ausgelassenen Spielen, einer erholsamen Wanderung und schließlich einem gemütlichen Beisammensein in die Kreuzhorst bei Magdeburg und nach Pechau.

Das nunmehr zum 11. Male stattfindende Frühlingsfest hat Tradition. Bereits im März werden an der Fakultät Fragen nach dem Termin laut und dann - steht der Termin einmal fest - beginnt das Bangen um die Gnade des Wettergottes. 1999 meinte es dieser (wie eigentlich jedes Jahr) gut mit den Informatikern und so zogen ab 14:00 Uhr einige kleine und große Grüppchen zur Straßenbahn, um den langen Weg nach Westerhüsen anzutreten.

Das Frühlingsfest bietet eine einmalige Gelegenheit, seine Kommilitonen und auch seine Dozenten auch außerhalb des Hörsaales einmal kennenzulernen und vielleicht die eine oder andere neugierige Frage zu stellen, neue Leute kennenzulernen oder gar die Frau/den Mann für den nächsten Lebensabschnitt "anzubaggern".

Aber auch die Fitneß-Wirkung des Frühlingsfestes ist nicht zu verachten. Als guter Kontrast zu dem täglichen,

oft mehrstündigen Sitzen im Büro ohne nennenswerte aktive Bewegung können auf der Wanderung einige "Aktionspunkte" angelaufen werden, wo sportliche Betätigung in einem spielerischen Rahmen angeboten wird.

Unsere Reporter haben einige Teilnehmer des Frühlingsfestes begleitet und ihre Erlebnisse im Bild festgehelten. Lesen Sie dazu unseren großen Farbbericht ab Seite 2*.

* Sollten die waagerechten Linien in Netscape schwarz erscheinen, so liegt das an Netscape ... im Internet Explorer funktioniert's, und ich weiß nicht wieso.


[Inhalt | Impressum]