Aber nicht nur die Löffel zum Eierlaufen waren verschwunden, sondern auch die Säcke zum Sackhüpfen. Aber auch hier konnte Ersatz in Form des Drei-Bein-Laufens gefunden werden. Hier war Teamgeist gefragt und insbesondere die Professoren zeigten, was es heißt, gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Aber die Studenten standen ihnen nicht nach, wenn es hieß, innovative Konzepte zum Einsatz zu bringen, wie man an den ersten drei Bildern sehen kann.

Hopplahopp, Hopplahopp, ... Mann, spring doch einfach, das geht viel schneller! Links oder rechts oder lieber gleich hinfallen?
Langsam drübersteigen, nicht hängenbleiben! Ich kann kaum noch laufen, so muß ich lachen!
Zeigen wir's den Studierenden! KommenSie, kommen Sie, mit vereinten Kräften! Komm, alter Freund, das kriegen wir hin.
Hey, wir sollten vielleicht schon in EINE Richtung laufen. Nun komm schon, nicht lachen, klettern! Schmeiß mich nicht um, dann fällst Du mit!

Dieses Spiel war sicher als Vorbereitung auf das Berufsleben eine gute Erfahrung, ging es doch darum, sich in möglichst kurzer Zeit mit jemanden auf eine gemeinsame Strategie zu einigen.

[zurück] [weiter]


Seite erstellt von Stefan Schlechtweg, Mail: stefans@ISG.cs.Uni-Magdeburg.DE

Zuletzt geändert: 16. Juli 1998

zurück weiter Inhalt